Stressfrei Lernen im Studium

August, 36 Grad, die Sonne lacht, das Freibad ruft.
Wer hat an Tagen wie diesen schon Lust, sich mit Gedanken an das nächste Semester zu belasten? Das Wälzen von Büchern kann gerne noch ein wenig warten!

Doch uns allen ist bewusst: kein Sommer dauert ewig und schon bald steht der Herbst und damit das nächste Semester vor der Türe.

Wäre es nicht schön, diese Zeit weniger gestresst und vielleicht auch weniger sorgenvoll zu erleben? Das Lernpensum besser zu planen und müheloser zu absolvieren? Aber geht das denn überhaupt?

Ja, klar geht das.

Beim Lernen nehmen wir nach wie vor mehr als 80% der Inhalte über das geschriebene Wort auf. Wer also effizienter und schneller lesen kann, ist klar im Vorteil. Es gibt Techniken, wie Speed Reading, die es einem ermöglichen, das eigene Lesetempo beachtlich zu steigern. In unseren Seminaren sind Steigerungsraten von bis zu 400%, bei gutem Textverständnis, nicht selten. Eine Verdoppelung des Lesetempos ist sogar oft schon im Rahmen des ersten Seminarhalbtages möglich. Um doppelt so schnell lesen zu können, und das bei guter Aufnahme der Inhalte, genügen vier Stunden Ihrer Zeit!

Zu Beginn stehen oft Fragen wie z.B. „Aber was bringt es mir, wenn ich doppelt so schnell lesen kann, und dann vielleicht nur noch die Hälfte der Inhalte mitbekomme?“
Die Angst um das Textverständnis ist verständlich, denn viele von uns verbinden mit einem höheren Lesetempo automatisch die Aufnahme von weniger Inhalten.

Interessanterweise ist genau das Gegenteil der Fall! Das konventionelle Lesen ist, besonders für Vielleser, über die Jahre zu einer Routinetätigkeit geworden. Unser Gehirn ist, salopp gesprochen, bemüht, die Aufgabe mit möglichst minimalem Einsatz abzuwickeln. Das führt dazu, dass unsere Gedanken beim Lesen häufig anfangen zu wandern. Während wir lesen, fällt uns alles Mögliche ein. Nicht selten sind es sehr banale Dinge, die sich zwischen uns und den Text drängen. Vielleicht ertappen Sie sich dabei, dass Sie über einem komplexen wissenschaftlichen Text brüten, und – ganz im Stillen – darüber nachdenken, ob Sie noch genügend Milch für Ihren Morgenkaffee zuhause haben.

Erwischt? Sehen Sie! Das konventionelle Lesen lässt eine Menge Raum für Ideen, die meist nicht das Geringste mit dem Text zu tun haben. Diese Ressourcen können Sie mit Speed Reading nutzen und sie zielgerichtet den Inhalten des Textes zuführen.

Speed Reading, eine Technik, die es schon seit beinahe 100 Jahren gibt, lässt sich im Selbststudium erlernen. Wichtig hierfür sind zehn bis zwanzig Minuten Zeit pro Tag und eine gewissen Konsequenz. Entsprechende Literatur finden Sie auf unserer Website:
www.learn-smart-verlag.at/buecher.htm

Wer bezüglich der eigenen Konsequenz so seine Zweifel hat, kann die Technik bequem an zwei Halbtagen in unserem offenen Seminar erlernen.
Bonus: Für Studierende gibt es in der Veranstaltung einen Schwerpunkt zum Thema „Lesen und Lernen“. Denn neben dem Speed Reading ist auch die Art, wie Studienmaterial aufbereitet wird, ganz entscheidend für den Lernerfolg.
Immer wieder stellen Studierende nach den beiden Halbtagen fest, dass sich ihr Lernaufwand drastisch reduziert hat und sie nun einen entspannten Zugang zu großen Textmengen haben.

Die nächsten Seminartermine finden Sie auf unserer Website www.schultheiss.at.
Für Gruppen von drei oder mehr Personen reduzieren sich die Seminarkosten um 30% für alle Veranstaltungen des laufenden Kalenderjahres.

Comments