Schneller lesen lernen

Papierflut wohin man sieht: Bücher, Zeitungen und Notizen. Für Menschen, die viel lesen müssen, ist Speed Reading eine Methode, in kürzester Zeit viel Stoff zu bewältigen und das neu erworbene Wissen optimal abzurufen.

„Es lagen zwei zischende Schlangen
zwischen zwei spitzen Steinen
und zischten dazwischen.“ Wie viele Sekunden haben Sie gebraucht, diesen Satz zu lesen? Sogenannte Speed Reader lesen nicht nur diesen Zungenbrecher, sondern den ganzen Absatz in wenigen Sekunden. Speed Reader schaffen über 1000 Wörter pro Minute. Der durchschnittliche Leser hingegen bewältigt in dieser Zeit um die 200-250 Wörter. Aufgrund der wachsenden Informationsflut wurde eine Methode zu effizientem Lesen erfunden. „Speed Reading ist für jeden Menschen geeignet – unabhängig von Alter, Bildung oder sozialer Zugehörigkeit“, sagt Ivica Ilic, der an der Mnemo Academy Speed Reeding-Kurse gibt. Aber wie lernt man, schneller zu lesen?

Die Augenbewegung fließt

Die Augen bewegen sich nicht fließend über eine Zeile im Buch, sie machen kleine Sprünge. Das Auge hält an, um ein bis zwei Wörter aufzunehmen, macht eine Pause und wiederholt diesen Vorgang. Während sich das Auge auf diese Art bewegt, wird die Information nur während der Pausen aufgenommen. Diese Pausen nehmen die meiste Zeit in Anspruch. Bei einem schlechten Leser entstehen zusätzliche Pausen, da er mit dem Auge noch einmal auf bereits gelesene Wörter zurückspringt, um sicher zu gehen, dass er alles verstanden hat. Ein guter Leser vermeidet die Sprünge und Pausen. Er nimmt auch nicht nur ein oder zwei Worte auf einmal auf, sondern gleich drei bis fünf – also ganze Wortgruppen.

Zum Schnelllese-König werden

Beim Speed Reading trainiert man, ganze Sätze mit dem Auge auf einmal zu erfassen. Zudem wird die innere Stimme beim Lesen wegtrainiert. Fast alle Menschen sprechen den Text lautlos mit – so wie wir es in der Volksschule gelernt haben. Mit dem inneren Vorlesen kommt man jedoch nicht über 350 Wörter pro Minute hinaus. Wer schneller lesen will, muss die Stimme auf die wichtigsten Stichwörter beschränken.
Mit ein wenig Übung schafft es ein Speed Reader, ganze Seiten in wenigen Sekunden mit den Augen zu „scannen“. Das Gelesene wird sogar besser verarbeitet und im Gedächtnis behalten. Denn bei hohem Lesetempo steigt auch die Aufmerksamkeit. Da sich das Gehirn langweilt, wenn wir langsam lesen, schweifen wir oft ab und sind unkonzentriert. „Bereits am zweiten Tag unseres Seminars setzten wir eine Software ein, die unseren Teilnehmern zeigt, dass sie bei schnellem Lesen mehr verstehen“, sagt Ilic.

Shakespeare auf Speed?

Speed Reading kann man mit Hilfe von Büchern aber auch in Kursen lernen. Speed Reading-Seminare dauern bis zu vier Tage und kosten zwischen 300 und 500 Euro. Schnelllesen ist kein Heilmittel gegen die Informationsüberflutung. Aber schnelleres Lesen kann helfen, wenn Sie im Alltag mit einer großen Menge an Routinetexten zu tun haben, das heißt: Sie kennen den Kontext gut. Ein Gerichtsprotokoll wird jemand, der mit Jura nichts zu tun hat, trotz Speed Reading nicht schneller verstehen. Und für einen spannenden Roman will man sich ja mitunter auch Zeit nehmen.

 

Quelle: http://sunny7.at/job/bildung/softskills/schneller-lesen-lernen?page=1

Comments